Beratungsstelle
Fachberatungsstelle gegen Zwangsheirat
Zufluchtstätte
Porto Amal
Gewaltschutz bei Behinderung
Mädchenwohnen Linah
Hilfe nach Flucht
Betreutes Wohnen
Mädchenwohnen Hannah
Mädchenwohnen Hedda
Link zur Seite Onlineberatung
Eine Gruppe gut gelaunter Mädchen, zwei von ihnen pusten Seifenblasen

22. März - Tag der Kriminalitätsopfer

Gewalt hat immer Folgen, die über die einzelnen Straftaten hinausgehen. Wenn Du Opfer einer Straftat geworden bist oder Opfer unterstützen willst, steht Dir in Bielefeld ein breites Netzwerk an Einrichtungen zur Verfügung, an die du Dich wenden kannst. Lass Dir helfen, bleib nicht allein!

Clip | Tag der Kriminalitätsopfer | Feministisches Netzwerk Bielefeld

 

Hintergrund

Der Tag der Kriminalitätsopfer wurde 1986 in Schweden ins Leben gerufen und wird seither jährlich am 22. März in vielen europäischen Ländern begangen. An diesem Tag stehen die Opfer von Gewalttaten und ihre Angehörigen im Mittelpunkt.

Gewalt hat immer Folgen, die über die einzelnen Straftaten hinausreichen. Folgen, die manche Opfer bzw. deren Angehörige ein Leben lang belasten und begleiten. Deshalb ist es notwendig, dass Opfer und ihre Angehörigen nach der Tat ein vielfältiges Angebot an Unterstützung vorfinden, das sensibel auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Dieses Angebot bieten in Bielefeld die Vereine, Einrichtungen und Institutionen, die sich 2003 zum Netzwerk Opferhilfe zusammengeschlossen haben. Im Laufe der Jahre ist ein tragfähiges Netz entstanden, das sich dafür einsetzt, dass sowohl die Betroffenen selbst, als auch die Öffentlichkeit über das Thema Opferschutz informiert werden.

Weietere Informationen erhalten Sie unter www.bielefelder-opferhilfe.de

Zurück

  0521 - 17 88 13